Krankheitsbilder

Galileo® Vibrationstraining bei Osteoporose

Osteoporose ist gekennzeichnet durch den Verlust von Knochenmasse und Knochenfestigkeit sowie einem erhöhten Frakturrisiko. Frakturvermeidung in Form erfolgreicher Sturz-Prävention ist deshalb das Kernziel der Osteoporose-Behandlung mit Galileo® Vibrationstraining. Daneben sind der gezielte Muskelaufbau (indirekte, positive Wirkung auf Knochenparameter) sowie die Verbesserung von Dehnfähigkeit, Flexibilität und Muskelfunktion weitere Behandlungsziele. Diese Ziele werden beim Galileo® Training durch die Kombination verschiedener Trainingsfrequenzen realisiert. Dieses Konzept ermöglicht gleichzeitig zur Osteoporoseprävention auch einer Prävention von Frailty, Sarkopenie und Dynapenie.

Warum Galileo® zur Behandlung bei Osteoporose?

Muskelaufbau.

Mit zunehmendem Alter oder steigender Immobilität sinken Muskelleistung und Muskelkraft. Während des Galileo® Trainings wird deshalb bei hohen Frequenzen bevorzugt diejenige Muskulatur stimuliert und effektiv zum Wachstum angeregt, die für hohe Kräfte und schnelle Bewegungen zuständig ist. Muskelleistung und Muskelkraft werden gesteigert.

Sturz-Prävention

Als Zweibeiner stehen wir etwa 80% der Zeit beim Gehen auf einem Bein: Der kritische Punkt beim Gehen und auch bei Stürzen ist die Kontrolle der seitlichen Gewichtsverlagerung. Wenn es also darum geht, Stürze zu verhindern, ist die Muskelleistung der hüftumgebenden Muskulatur der entscheidende Faktor. Neben der Verbesserung der Muskelleistung spielt deshalb bei der Sturz-Prophylaxe die Verbesserung der Balance und Propriorezeption vor allem zur Seite eine wichtige Rolle, für die auf Galileo® niedrige Frequenzen zum Einsatz kommen.

Verbesserung von Dehnfähigkeit, Flexibilität und Muskelfunktion

Wenn eine Muskulatur zu steif ist, kann Energie nicht adäquat gespeichert werden. Bewegungen verlieren dann die nötige Schnelligkeit und Effizienz. Bei mangelnder Bewegungseffizienz muss der Körper für dieselbe Bewegung viel mehr Energie aufwenden, was zu einer verringerten Leistungsfähigkeit und schneller Ermüdung führt. Ohne Dehnbarkeit gibt es keine effektive Energiespeicherung und damit keine schnellen Bewegungen mit hoher Leistung. Für die Verbesserung von Dehnfähigkeit, Flexibilität und Muskelfunktion werden deshalb beim Galileo® Training mittlere Frequenzen eingesetzt.


Galileo® bei Rückenschmerzen

Fehlhaltungen und einseitige Belastungen machen sich häufig durch schmerzhafte Verspannungen bemerkbar. Erfahren Sie, wie durch gezieltes Training auf Galileo® schwache Strukturen gestärkt, verspannte Muskeln gelockert und so Rückenschmerzen nachhaltig reduziert werden.

Warum Galileo®?

Entspannung und Kräftigung

Aufgrund der seitenalternierenden Bewegung des Galileo® Systems erstrecken sich die ausgelösten reflektorischen Muskelkontraktionen bis hinauf in den Rücken. Die Seitenalternation ist dabei entscheidend, da nur sie es ermöglicht, dass die Muskulatur seitlich abwechselnd (alternierend) anspannen und relaxieren (entspannen) kann. Für Rückenpatienten ist gerade dieses Lösen von Verspannungen der Rückenmuskulatur entscheidend.

Dehnfähigkeit und Flexibilität

Dehnfähigkeit und Flexibilität werden durch Galileo® Training wieder hergestellt, die Körperhaltung verbessert, Verspannungen aufgrund von Schmerzen oder nach einem langen, anstrengenden Bürotag gelöst.


Galileo® bei Schlaganfall

Die Folgeschäden nach einem Schlaganfall betreffen nicht nur einzelne Muskeln, sondern auch ihr Zusammenspiel, welches für Haltung und Bewegung entscheidend ist. Neben dem Verlust von Muskelkraft und Muskelleistung kommt es zu einer veränderten Wahrnehmung des Körpers.

Bewegungen sowie der Spannungszustand der Muskulatur (Muskeltonus) sind gestört, Bewegungen oder Teilbewegungen können oftmals nicht willentlich durchgeführt werden. Unter Anleitung eines erfahrenen Therapeuten können mit Galileo® Training die Muskulatur trainiert und wirksam Spastizität sowie Muskeltonus kontrolliert werden. Durch die hohe Zahl an Wiederholungen während des Galileo® Trainings werden Restfunktionen schneller aktiviert. Insbesondere die Wobbel-Funktion der neuesten Gerätegeneration wurde speziell für dieses Anwendungsgebiet konzipiert.

Warum Galileo®?

Viele Wiederholungen und kurzer Zeit

Die Häufigkeit der Muskelstimulationen während des Galileo® Training optimiert motorisches Lernen nach dem Grundsatz der Wiederholung. Die Anzahl der Wiederholungen ist dabei entscheidend für den Lernerfolg. Deshalb werden Frequenz, aber auch Fussposition und Gelenkstellung auf den Patienten angepasst durch den Therapeuten gewählt. Galileo® Training verbessert Körperwahrnehmung, Haltungskontrolle und Muskelleistung.

Therapieziele:

  • Verbesserung der Haltungs- und Bewegungskontrolle.
  • Schnellere Aktivierung von Restfunktionen.
  • Verbesserte Koordination und Beweglichkeit.
  • Erhalt und Verbesserung der Muskelkraft & Leistung.
  • Wahrnehmungsverbesserung (Lage- und Stellungssinn).
  • Wiederherstellung der Körpersymmetrie durch rhythmische Rechts/Links-Bewegung der Trainingsplattform.
  • Verbesserung der Gleichgewichtsreaktionen und Reaktionsgeschwindigkeit und damit Sturz-Prophylaxe.
  • Vorbeugung inaktivitätsbedingter Folgeschäden.

 

Therapie & Prävention mit Galileo®